Lena als alte Frau

Lena ist alt geworden. Sie wohnt mittlerweile in einem Betreutem Wohnheim. Trotz ihres hohen Alters und ihren schlechten Augen ist ihr die Selbständigkeit sehr wichtig. Das erkennt man daran, dass sie ihre eigene Küche haben möchte um sich wenigstens ihren eigenen Kaffee kochen zu können. Außerdem geht sie ihrem großen Hobby dem Stricken nach, auch wenn es ihr schwer fällt, lässt sie sich nicht davon abhalten und hat ihre eigene Taktik gefunden, um es weiterhin zu machen. Sie zählt die Maschen einfach. Ich stelle mir Lena vom Äußerlichen als gebückte alte Frau mit grauem Haar und schlecht sitzendem Gebiss vor. Das Äußere scheint ihr im Gegensatz zu früher nicht mehr ganz so wichtig zu sein. Sie wird dünnes graues Haar bekommen haben. Außerdem hat sie Falten wie jeder andere alte Mensch auch. Das macht sie sehr sympatisch. Durch ihre fast ganze Erblindung sind ihre Augen schwach, halb geschlossen und milchig. Ihre Finger sind nicht mehr angeschwollen was ihr das stricken vielleicht etwas erleichtert. Lena wird sehr einfach angezogen sein. Sie trägt Strickpullover mit einer Strumpfhose und einem Rock drüber. Vielleicht hat sie sich auch mal einen Pullover für sich gestrickt. Dazu hat sie schöne warme Wollsocken an. Ihr Charakter hat sich, denke ich nicht verändert im Bezug auf die anderen 4 Lenas und Lebensabschnitten. Sie wird eine sehr ruhige, liebevolle alte Frau sein, die nicht aus der Menge hervor stechen wird. Sie wird einsam sein, obwohl sie 2 Kinder, Enkel und Urenkel hat. In der Pflegeeinrichtung leben nur sehr alte und teilweise schon verwirrte Menschen, mir denen die alte Lena wohl kaum etwas anfangen kann. Auch erzählt sie nichts darüber, dass ihre Familie sie besucht hat. Die Einsamkeit kommt zum Ausdruck, indem sie den Erzähler immer wieder mit ihren Erzählungen hinhält, dass er nicht wegfährt und sie wieder alleine lässt.

20.11.15 16:15, kommentieren

Werbung